Satzung der DLRG-Ortsgruppe Dortmund-Hörde e.V.

I. Name, Sitz, Zweck

§ 1 Name, Sitz

1. Die Ortsgruppe Hörde e.V. der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft
ist eine Gliederung der am 19. Oktober 1913 gegründeten Deutschen
Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V..

2. Die Ortsgruppe führt den Namen:

„Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.,
Landesverband Westfalen e.V.,
Bezirk Dortmund e.V.,
Ortsgruppe Hörde e.V.,“
abgekürzt: Ortsguppe Hörde der DLRG.

3. Ihr Tätigkeitsgebiet umfaßt im Lande NRW den Stadtbezirk Dortmund-
Hörde und Umgebung.

4. Vereinssitz der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG ist Dortmund-Hörde.

§ 2 Zweck

1. Die Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG Ist eine gemeinnützige, Selbständige
Einrichtung, in der grundsätzlich ehrenamtlich und freiwillig gearbeitet
wird. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im
Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

2. Zweck der Ortsgruppe ist die Schaffung und Förderung aller Einrichtungen
und Maßnahmen, die der Bekämpfung des Ertrinkungstodes dienen sowie
der Förderung des Sportes und der allgemeinen Jugendpflege, insbesondere
der sportlichen Jugendarbeit.

3. Zu den Aufgaben nach Abs. 2 gehören insbesondere:
- Aufklärung der Bevölkerung über Gefahren am und im Wasser,
- Unterstützung und Gestaltung freizeitbezogener Maßnahmen am, im
  und auf dem Wasser,
- Förderung des Anfängerschwimmens,
- Förderung des Schulschwimmunterrichts,
- Aus- und Fortbildung von Schwimmern, Rettungsschwimmern,
  Bootsführern, Funkern, Tauchern und Rettungstauchern. Sowie
  Erteilung entsprechender Befähigungszeugnisse,
- Planung und Organisation des Rettungswachdienstes,
- Mitwirkung bei der Abwendung und Bekämpfung von Katastrophen am
  und im Wasser,
- Mitwirkung im Rahmen des Rettungsgesetzes des Landes
  Nordrhein-Westfalen,
- Natur- und Umweltschutz am und im Wasser,
- Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher Mitarbeiter,
- Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen und Behörden,
- Förderung sportlicher Übungen und Leistungen,
- Förderung der allgemeinen, insbesondere der sportlichen
  Jugendpflege,
- Durchführung von Volkssportveranstaltungen.

4. Die Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG ist selbstlos tätig, sie verfolgt nicht in
erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

5. Mittel der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG dürfen nur für satzungsmäßige
Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen
aus Mitteln des Vereins (DLRG).

6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Ortsgruppe
Hörde e.V. der DLRG fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe
Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist Kalenderjahr.

II. Mitgliedschaft und Gliederungen

§ 4 Mitgliedschaft

1. Mitglieder der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG können Einzelpersonen,
Vereinigungen, Behörden und Firmen werden. Sie erkennen durch ihre
Eintrittserklärung die Satzung der DLRG, des Landesverbandes
Westfalen e.V. der DLRG, des Bezirks Dortmund e.V. der DLRG, und der
Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG sowie die Ordnungen der DLRG an.

2. Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt durch die Ortsgruppe Hörde e.V.
der DLRG. Über die Aufnahme des schriftlich vorzulegenden Aufnahme
antrages entscheidet der Vorstand der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG.

3. Das Mitglied übt seine Rechte in dieser Gliederung aus und wird gegenüber
der örtlichen Gliederung durch die gewählten Delegierten vertreten.

4. Die Ausübung der Mitgliedschaft ist davon abhängig, daß der Beitrag für
das laufende oder das vorausgegangene Geschäftsjahr gezahlt ist. Die
Zahlung wird durch Abbuchungsauftrag, Überweisungsauftrag oder durch
Erwerb einer Wertmarke des laufenden Geschäftsjahres nachgewiesen.

5. Das Stimmrecht kann erst nach Vollendung des 16. Lebensjahres
ausgeübt werden.

6. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß.

a) Die Austrittserklärung eines Mitglieds wird zum Ende eines
Geschäftsjahres wirksam und muss spätestens bis zum 31. Oktober
eines Jahres schriftlich erklärt werden.

b) Eine Streichung als Mitglied erfolgt bei einem Beitragsrückstand von
mehr als zwei Jahresbeiträgen. Auf Antrag kann die Mitgliedschaft
nach Zahlung der rückständigen Beiträge fortgeführt werden.

c) Den Ausschluss aus der DLRG regelt die Ehrenratsordnung. Bei
Beendigung der Mitgliedschaft erlischt die Beitragspflicht mit Ablauf
des Geschäftsjahres.

7. Die Mitglieder haben Beiträge zu leisten, deren Höhe von der Bezirkstagung
empfohlen und vom Ortgruppentag beschlossen wird.

8. Endet die Mitgliedschaft, ist das im Besitz des ehemaligen Mitgliedes
befindliche Eigentum der DLRG an die zuständige Gliederung zurückzugeben;
scheidet ein Mitglied aus seiner Funktion aus, hat es die
entsprechenden Unterlagen an die Ortsgruppe abzugeben.

9. Ehrenmitglieder sind von der Beitragsspflicht befreit.

10. Durch eigenmächtige Handlungen ihrer Mitglieder

§ 5 Tätigkeit in der DLRG-Ortsgruppe

Alle Personen, die aktiv in der Verwaltung der Ortsgruppe und in der
Ausbildung oder im Rettungswachdienst tätig werden, müssen Mitglieder der
DLRG sein.

§ 6 Verhältnis zum LV-Westfalen der DLRG und zum Bezirk Dortmund e.V. der DLRG

1. Die Ortgruppe Hörde e.V. der DLRG ist an die Satzung der DLRG, des
Landesverbandes Westfalen e.V. der DLRG und des DLRG Bezirks
Dortmund e.V. gebunden und verpflichten sich, die dem DLRG Bezirk
Dortmund e.V. und dem Landesverband Westfalen e.V. der DLRG
zustehenden Rechte einzuräumen.

2. Die Satzungen des Landesverbandes Westfalen e.V. der DLRG und des
DLRG Bezirkes Dortmund e.V. in ihrer jeweils gültigen Fassung sind
Bestandteil dieser Satzung.

§ 7 Jugend

1. Die DLRG-Jugend ist eine Gemeinschaft von Jugendlichen in der DLRG.

2. Die Bildung einer Jugendgruppe in der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG
und die damit verbundene jugendpflegerische Arbeit stellt ein besonderes
Anliegen und eine bedeutende Aufgabe der Ortsgruppe Hörde e.V.der
DLRG dar.

3. Inhalt und Form der Jugendarbeit vollziehen sich nach der Jugendordnung
der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG, die vom Jugendtag der Ortsgruppe
beschlossen wird und der Genehmigung des Ortsgruppenvorstandes
bedarf.

III. Organe

§ 8 Ortsgruppentagung

1. Die Ortsgruppentagung der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG ist das
oberste Organ. Sie wird gebildet aus den stimmberechtigten Mitgliedern
der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG und den Mitgliedern des
Vorstandes.

2. Die Ortsgruppentagung muß alle 3 Jahre erfolgen. Alle drei Jahre finden
Vorstandswahlen statt. Eine außerordentliche Ortsgruppentagung muß
einberufen werden, wenn es der Vorstand mit einfacher Mehrheit
beschließt oder wenn es mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder
der Ortsgruppe schriftlich verlangen.

3. Zu den ordentlichen Ortgruppentagungen muß mindestens 4 Wochen
vorher schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung eingeladen
werden. Zur Einberufung einer außerordentlichen Ortsgruppentagung
genügen 2 Wochen.

4. Anträge zu den Tagungen sind schriftlich 8 Tage vor Beginn einzureichen.
Später eingereichte Anträge brauchen nicht berücksichtigt zu werden.

5. Beschlüsse der Ortsgruppentagung werden mit einfacher Mehrheit der
Stimmberechtigten anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit
ist der Antrag abgelehnt. Abstimmungen können mit Handzeichen erfolgen
auf Antrag muss eine geheime Abstimmung erfolgen.

6. Die Ortsgruppentagung gibt Richtlinien für die Tätigkeit in der Ortsgruppe
und behandelt alle anstehenden Fragen. Sie nimmt Berichte des
Vorstandes, der Fachwarte sowie der Revisoren entgegen; sie ist
zuständig für:

a) Wahl der Mitglieder des Ortsgruppenvorstandes,
b) Bestätigung der Wahl des Vorsitzenden der DLRG-Jugend,
c) Wahl der Kassenprüfer,
d) Entlastung des Ortsgruppenvorstandes,
e) Satzungsänderungen,
f) Auflösung der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG.

7. Bei allen Tagungen ist eine Anwesenheitsliste anzulegen und eine
Niederschrift zu erstellen.
8. Der Vorsitzende der Ortsgruppe bestimmt den Zeitpunkt der
Ortsgruppentagung, beruft sie ein, bestimmt den äußeren Rahmen und
leitet sie. Im Verhinderungsfalle vertritt ihn der stellvertretende
Vorsitzende.

§ 9 Ortsgruppenvorstand

1. Der Ortsgruppenvorstand sorgt für die Zusammenfassung aller in der
Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG wirkenden Kräfte. Er berät und
beschließt über alle Angelegenheiten, die nicht der Ortsgruppentagung
vorbehalten sind. Der Ortsgruppenvorstand sorgt für die Ausführung der
gefassten Beschlüsse und ist für eine ordnungsgemässe Geschäftsführung
verantwortlich.

2. Den Ortsgruppenvorstand bilden:

a) Vorsitzender
b) stellvertretender Vorsitzender
c) Geschäftsführer
d) Technischer Leiter
e) Referent für Öffentlichkeitsarbeit
f) Beisitzer mit Aufgabenbereich stellvertretender Geschäftsführer
g) Beisitzer mit Aufgabenbereich stellvertretender Technischer Leiter
h) Vorsitzender der DLRG-Jugend

3. Jedes Vorstandsmitglied hat eine Stimme. Vorstand im Sinne des § 26 BGB
ist der Vorsitzende und sein Stellvertreter, die die Ortsgruppe Hörde e.V.
der DLRG einzeln vertreten können. Der Vorsitzende führt grundsätzlich
den Vorsitz im Ortsgruppenvorstand, im Verhinderungsfalle vertritt ihn der
stellvertretende Vorsitzende.

4. Der Vorsitzende der DLRG-Jugend, der von der Ortsgruppenjugend
gewählt wird, ist von der Ortsgruppentagung zu bestätigen. Bei Änderung
während der Amtszeit ist für die Bestätigung der Ortsgruppenvorstand
zuständig.

IV. Sonstige Bestimmungen

§ 10 Prüfung

Im Rahmen ihrer Ausbildung und Lehrtätigkeit nimmt die DLRG Prüfungen
ab. Art, Inhalt und Durchführung werden durch die Prüfungsordnung der
DLRG und deren Ausführungsbestimmungen geregelt; sie sind für Prüfer
und Prüfungsteilnehmer bindend.

§ 11 DLRG-Material

1. Das zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigte Material (DLRG-Material) wird
von der DLRG vertrieben. Die Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG ist
verpflichtet, dieses Material von der Materialstelle der DLRG zu beziehen.

2. Für Verwaltung und Vertrieb des Materials im Bereich der Ortsgruppe
Hörde e.V. der DLRG ist der Geschäftsführer verantwortlich.

V. Schlußbestimmungen

§ 12 Ehrungen

Ehrungen erfolgen nach der Ehrenratsordnung der DLRG.

§ 13 Satzungsänderung

1. Satzungsänderungen können nur von der Ortsgruppe beschlossen
werden. Zu einem Beschluß auf Satzungsänderung ist eine Mehrheit von
zwei Dritteln der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.

2. Beantragte Satzungsänderungen müssen schriftlich im Wortlaut bis
spätestens acht Tage nach der Versendung der Einladung zum
Ortsgruppentag in der Geschäftsstelle der Ortsgruppe Hörde zur
Einsichtnahme vorliegen; der Antrag ist zu begründen.

3. Jede Satzungsänderung bedarf der Genehmigung des Vorstandes des
Bezirks Dortmund e.V. der DLRG und des Landesverbandes
Westfalen e.V. der DLRG.

4. Der Ortsgruppenvorstand wird ermächtigt, Satzungsänderungen, die vom
Registergericht oder vom Finanzamt aus Rechtsgründen für notwendig
gehalten werden, selbst zu beschließen und anzumelden. Die
Satzungsänderung ist den Mitgliedern, unter Hinweis auf die
veranlassende Rechtsvorschrift, mitzuteilen und auf dem nächsten
Ortgruppentag zu bestätigen.

§ 14 Auflösung

1. Die Auflösung der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG kann nur in einer zu
diesem Zweck mindestens sechs Wochen vorher einberufenen
außerordentlichen Ortsgruppentagung mit einer Mehrheit von drei vierteln
der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

2. Bei Auflösung der Ortsgruppe Hörde e.V. der DLRG oder Wegfall ihres
bisherigen Zwecks fällt deren Vermögen dem Bezirk Dortmund e.V. der
DLRG, dem Landesverband Westfalen e.V. der DLRG oder nach
Einwilligung des zuständigen Finanzamtes einer anderen gemeinnützigen
Organisation mit gleichen oder artverwandten Zielsetzungen zu.

§ 15 Beschlußfassung

Diese Satzung ist am 17. Juli 1986 in Dortmund-Aplerbeck beschlossen
worden und unter Nr. VR 3571 beim Amtsgericht Dortmund eingetragen.
Die 1.Änderung erfolgt durch Beschluss des Ortsgruppentags in Dortmund-
Hörde am 26.2.1998.